Karnevalslieder

Brings

Zur aktuellen CD der Brings

 

Brings Wenn es eine Band gibt, auf die der Begriff “Kölschrock” passt, dann ist das Brings. Die Band ist seit ihrer Gründung im Jahr 1991 deutschlandweit erfolgreich und das nicht nur mit kölschen, sondern auch mit hochdeutschen Texten.

 

Die fünf Musiker können aber auch auf eine stolze Karriere zurückschauen: 14 Alben, Tausende Auftritte und unzählige Fans.

Zur Band gehören:


  • Peter Brings (Gesang)
  • Stephan Brings (Bass)
  • Kai Engel (Keyboard)
  • Harry Alfter (Gitarre)
  • Christian Blüm (Schlagzeug)


25 Jahre Brings:

Am 4. Juni 2016 feierten Brings ihr 25-jähriges Bestehen mit 45.000 Fans im Rhein-Energie-Stadion in Köln. Als Vorgruppen traten Mambo, Miljö und Klaus "Major" Heuser auf. Anschließend wurden Brings von Udo Lindenberg angekündigt, der zeitgleich einen Auftritt in der Lanxess-Arena in Köln hatte. Brings spielten bis 23 Uhr und zeigten ihren Fans mit 29 Liedern ein tolles Programm ihrer Bandgeschichte.


Brings - Kölschrock vom Feinsten


Brings begannen ihre Karriere als vielversprechende Rockband bei einem Auftritt vor 40.000 Leuten bei Rock am Ring.

 

Es folgten Auftritte in der WDR-Sendung Rockpalast und auf weiteren Veranstaltungen, die die fünf Jungs nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland bekannt machten. Brings tourten durch verschiedene Städte und traten im Vorprogramm von Musikgrößen wie AC/DC oder Simple Minds auf. Danach wurde es ein wenig ruhiger um die Band.

 

Spätestens seit dem Erfolgshit "Superjeile Zick" gehört Brings auch zu den ganz großen Bands auf den Bühnen des Kölner Karnevals. Ihre rockig-poppige Peter BringsMusik spricht in besonderem Maße vor allem auch die in den Jahren zuvor etwas vernachlässigte jüngere Generation der Kölner an. Wenn sie in der Art einer Rockgruppe über die Bühnen wirbelt, hält es niemanden mehr auf seinen Sitzen. Brings füllt inzwischen die größten Hallen und Arenen, auch außerhalb der Karnevalszeit. Das Kölner Rhein-Energie-Stadion ist inzwischen ebenso ihr zu Hause wie der Kölner Tanzbrunnen oder diverse Fernsehkanäle.

Auftritte beim Rock am Ring, im Kölner E-Werk oder beim Rhein in Flammen sind Stationen ihres Erfolges. Ihre deutsch-kölsche Rockmusik hat Fans in ganz Deutschland. Sie treten gemeinsam auf mit den Bläck Föös, mit BAP, mit den Toten Hosen und vielen vielen anderen. Sie beherrschen nicht nur ihre Instrumente virtuos, sondern bieten zudem eine akrobatische Show. Die rauchige Stimme des Frontsängers Peter Brings tut ein Übriges.

Brings machen auch musikalisch aus ihrer Überzeugung keinen Hehl:


Bei Konzerten gegen Rechts stehen sie in der ersten Reihe. Sozialpolitisches Engagement ist für die kölsche Gruppe selbstverständlich. Auftritte in Justizvollzugsanstalten bescheren ihnen besonders aufmerksame Zuhörer.

Ohrwürmer wie "Wir wollen niemals auseinander gehen", "Su lang mer noch am Lääve sin" oder "Halleluja" werden weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus gesungen. Daneben kennen sie auch die besinnlicheren Töne: Aus Anlass des 95, Geburtstages von Gerhard Jussenhoven, begnadeter Kölner Komponist und Musikverleger, brachten sie dessen Lied "Man müsste noch mal 20 sein" als rockige Coverversion auf den Markt.

Man kann davon ausgehen, dass sie uns noch jede Menge Hits bescheren werden. Bravo, Jungs!

 

Interessante Links


Brings.com
Die offizielle Seite der Brings bietet jede Menge Informationen zur Band.

Brings-Fanclub.de
Die Seite des Fanclubs der Brings.