Karnevalslieder

Ernst Neger

Bernd Stelter Ernst Neger, verstorben 1989, war neben Margit Sponheimer einer der ganz Großen im Mainzer Karneval. Schon in jungen Jahren trat er als Sänger in Mainzer Kneipen mit Erfolg auf.

 

Seinen bundesweiten Bekanntheitsgrad erwarb er durch die Fernsehübertragungen der Fastnachtssitzungen „Mainz bleibt Mainz“, die ein Millionenpublikum erreichten. Er war zu seiner Zeit der unbestrittene Star auf den Mainzer Fastnachtsbühnen und riss mit seinen Liedern immer wieder das Publikum zu Beifallsstürmen hin.

 

Viele seiner Lieder wurden zu Ohrwürmern der Karnevalsszene weit über die Grenzen Mainz hinaus. Auch heute noch werden seine Lieder zur Karnevalszeit nicht nur im Rhein-Main-Gebiet sondern auch in den anderen Karnevalshochburgen wie Düsseldorf und Köln mit Inbrunst gesunden.

 

Seine bekanntesten Lieder sind „Heile, heile, Gänsje…“, „Humba, humba, humba, humba täterä“ , „Rucki-zucki“, sowie „Es gibt kein Bier auf Hawaii“.

 

Der ehemalige Dachdecker war nicht nur künstlerisch sondern auch sozial aktiv und fest verwurzelt im Mainzer Milieu. Für sein Lebenswerk wurde er mit dem Ehrenring der Stadt Mainz, dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz und dem Bundesverdienstkreuz  geehrt.